skip to Main Content

ANLEGERWARNUNG „HGA Mitteleuropa III“

Hamburg, 29. Januar 2018 – Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG warnt vor Aufkäufern, die Anteile an geschlossenen Fonds mit fragwürdigen Rundschreiben weit unter Marktwert erwerben möchten. Derzeit betroffen ist der Fonds „HGA Mitteleuropa III“.

Die angebotenen Aufkaufpreise stehen in keinem Verhältnis zum erzielbaren Börsenpreis. Das letzte Beispiel dieser Art datiert vom Mai 2017, als ein Kaufangebot von 20% unter Börsenwert für den Fonds „HGA/ Hotel am Flughafen Hamburg“ kursierte. Seit letzter Woche ist der „HGA Mitteleuropa III“-Fonds Ziel eines solchen Lock-Angebotes:

Kaufangebot: 125% (bezogen auf den Anteil)
letzter Börsenhandel: 159% (bezogen auf den Anteil)

Im aktuellen Fall des „HGA Mitteleuropa III“-Fonds gibt es laut Geschäftsbericht des Treuhänders HGA und auch auf Nachfrage der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG keinerlei Anlass oder ersichtlichen Grund, der einen Abschlag von 30% gegenüber dem letzten Handelskurs rechtfertigen würde.

Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG

„Derartige ‚Angebote’ sind in unseren Augen mehr als nur unseriös. Hier gehen Insider auf Dummenfang und lassen eine ganze Anlageklasse in einem schlechten Licht dastehen.“

Anleger sollen sich vor Verkauf ihrer Beteiligung unbedingt über die aktuelle Situation des Fonds und des Emittenten informieren und bei www.zweitmarkt.de die aktuellen Handelskurse recherchieren „Seien Sie misstrauisch gegenüber Ankauf-Offerten, prüfen Sie Angebote sorgfältig und sprechen Sie mit dem Fonds- Treuhänder, bevor Sie irgendwelche Schritte unternehmen“, appelliert Fondsbörsen-Vorstand Gadeberg an betroffene Anleger.

Aktuell im Zweitmarkt
Back To Top